The Dursey Island Cable Car – die einzige Seilbahn Irlands


In Irland erwartet man Vieles. Freundlich winkende Menschen in den Dörfern, wenn man vorbeifährt. Ausweichende Fahrzeuge, wenn man überholen möchte. Alte Burgen, elegante Neubauten und eine Seilbahn. Moment, eine Seilbahn?

Dursey Island ist der westlichste Zipfel des Alten Europa, gelegen an der Spitze der Beara Peninsula im County Cork, dem Südwesten Irlands. Knapp 100 Meter von Windy Point entfernt, ist diese kleine Insel nicht per Boot zu erreichen. Zu stark und unberechenbar ist die Strömung hier, zu scharf die Kanten der rauhen Klippen und zu hoch der Tidenhub, das Spiel von Ebbe und Flut. Doch wie versorgt man die (jetzt nur noch) 4 Menschen auf der Insel? Wie bekommt man die Schafe und die Kühe dorthin und wieder zurück? Das Cork County Council hatte eine pfiffige Idee: eine Seilbahn über den Dursey Sound. Seit nunmehr 40 Jahren verrichtet sie ihre Dienste. Betrieben wird sie von einem der bestgelauntesten Menschen, den man sich vorstellen kann: Paddy Sheehan. Sein Lachen steckt an und wenn er von dem Weihwasserbehälterchen und dem Gebet an Bord der Seilbahn erzählt, die ängstliche Gemüter beruhigen sollen, merkt man ihm den Spaß an seinem Job und an seinem Dasein an.

Es ist immer etwas zu tun an der Seilbahn. Und wenn nicht: er hat auch noch ein freundliches B&B, hinter dem die ausgediente Vorgängerin der aktuellen Gondel ihren Dienst als Hühnerstall verrichtet.

Erst kommt das Vieh, dann der Mensch. Und die Einheimischen haben Vorrang vor den Touristen. Denn nur 6 Personen können gleichzeitig die zugegebener Maßen etwas wackelige Fahrt in ca. 20m Höhe antreten. Die Gondel fährt durch den ersten von zwei Masten hindurch und man blickt hinab in das tobende Wasser des Dursey Sounds. Achja, gut, dass das Gebet und das Weihwasser da hängen, vielleicht kann man es ja doch gebrauchen. Hier oben. In der Gondel über dem Meer. Aber es ist schon ein einmaliges Erlebnis, diese Fahrt zu Dursey Island in der einzigen Seilbahn Irlands.